lösungen

Perimeterschutz und Freigeländeüberwachung

Zur Sicherung von Liegenschaften und Gebäuden werden häufig Zutrittskontrollsysteme und Einbruchmelde- und Videoanlagen eingesetzt. Bei einem tatsächlichen Einbruch schlagen erst die Einbruchmeldeanlagen des Gebäudes Alarm und leiten weitere Interventionsmaßnahmen ein. Vandalismus und Diebstähle im Außenbereich lassen sich zwar durch eine Videoanlage aufzeichnen, die gespeicherten Bilder enthalten aber lediglich den Tathergang. Weiterführende Hinweise wie eine Identifikation von Nummernschildern oder Personen sind dann in den meisten Fällen unmöglich.
Hier kann eine Freigeländeüberwachung deutlich unterstützen. Sie bietet Ihnen den Vorteil einer sehr frühzeitigen Detektion und der Einleitung von Interventionsmaßnahmen, bevor überhaupt ein Schaden am und im Gebäude entstanden ist, bzw. bevor wertvolle Objekte im Außenbereich beschädigt oder gestohlen wurden.
Die siganet GmbH bietet Ihnen eine umfassende Beratung zum Thema Freigeländeüberwachungsanlagen. Im Rahmen einer Sicherheitsanalyse werden zuerst die Schutzziele, Bedrohungen, mögliche Tätergruppen und Schwachstellen aufgenommen und bewertet, die einem Täter ein einfaches Eindringen ermöglichen. Anschließend erfolgt durch siganet die fabrikatsneutrale Fachplanung der erforderlichen Detektionssysteme wie zum Beispiel:



Videosensoren: Videoanalyse der Bilder von Videokameras und Wärmebildkameras




Volumensensoren: Mikrowellenschranken/Mikrowellen-barrieren, Radarmelder (Doppler-Radar), Passiv-Infrarot-Melder

Streckensensoren: Lichtschranken, Laserscanner




Zaundetektionssysteme: Mikrofonkabelsysteme (analog und digital), Körperschall-, Neige- und Beschleunigungssensoren, LWL-Detektionssysteme, Ruhestromüberwachung



Bodendetektionssysteme: Drucksysteme, HF-Meldekabel-systeme, LWL-Detektionsysteme



Elektromechanische Detektionssysteme: Scherdraht, Schreck-/Energiedraht

In die Planung der Systeme werden besonders vorhandene oder vorgesehene bauliche und örtliche Gegebenheiten wie z.B. Zaunanlagen, Mauern, Bäume, Gräben etc. einbezogen.
siganet erstellt die komplette Steuermatrix für das interaktive Zusammenspiel sämtlicher Detektoren, Steuerungen und Übertragungstechniken. So wird beispielsweise bei Auslösung des Zaundetektionssystems die nächstliegende Kamera auf den passenden Zaunabschnitt geschwenkt und die Live-Videobilder an eine 24 Stunden besetzte AIS (Alarm Interventionsstelle) gesendet. Diese leitet dann weitere Maßnahmen ein.
Zur Reduzierung von Falschauslösungen können in sensiblen Bereichen, in denen mit besonders vielen Störgrößen zu rechnen ist, unterschiedliche Detektionssysteme miteinander verknüpft werden. So ist es möglich, dass z.B. erst nach Auslösung des Bodendetektionssystems in zeitlicher Verknüpfung mit dem Videosensor eine Alarmauslösung erfolgt.

zurück