aktuelles

Aug 2015

Umgerüstet: Vom Krankenhaus zur Flüchtlingsunterkunft

Phasenübergreifende Planung: Bei der Umnutzung eines ehemaligen Osnabrücker Krankenhauses in ein Flüchtlingsheim ist Schnelligkeit gefragt. Durch den Umbau des ehemaligen Klinikums Natruper Holz plant das Land Niedersachen (vertreten durch das Staatliche Baumanagement Osnabrück-Emsland) bis 2016 weitere 680 Wohnplätze für Flüchtlinge zu schaffen. Nun hat die Behörde siganet mit den Planungs- leistungen für Elektrische Anlagen beauftragt.
Der Integrationsplaner ist bei diesem Projekt nicht nur für grundlegende Versorgungsleistungen wie Strom, Beleuchtung und Datennetz zuständig, sondern plant auch die gesamte Sicherheitstechnik. Das Aufgabenfeld umfasst sowohl die Zutrittskontrolle (elektrische Schließanlage, Videoanlage, Sicherheitsbeleuchtung) als auch die Fluchttürsteuerung, Brandmeldeanlage, Gebäudefunkanlage für die Feuerwehr, Blitzschutz und den  technischen Brandschutz für die elektrischen Leitungsanlagen.
Der Klinikbau wurde 1939 als Lazarett errichtet und steht seit  November 2014 zu großen Teilen leer.
Ziel der Baumaßnahme ist es, Wohnräume für 680 Personen mit begleitenden Einrichtungen wie zum Beispiel einem Sozialamt, einer Infektionsambulanz und Schulungsräumen zu schaffen.

Leistungen: Elektrische Anlagen einschl. Sicherheitstechnik
Gepl. Fertigstellung: 2016
Auftraggeber:  Staatliches Baumanagement (SB) Osnabrück-Emsland
Nutzer: Landesaufnahmebehörde Niedersachsen (LAB NI)
BGF: 20.000 m² (neu)

Foto: siganet