aktuelles

Feb 2014

Vom Flughafen zum Technologiepark

Die Ideen zur Flughafen-Nachnutzung in Berlin Tegel werden konkreter. Gemeinsam mit dem Planungsteam stellte siganet dem Staatssekretär für Stadtentwicklung und Umwelt, Ephraim Gothe (SPD), den Projektstand des geplanten Technologieparks Tegel, "Berlin TXL - The Urban Tech Republic", vor. In dieser Sitzung erläuterte das Team die jetzt erarbeitete Bedarfsplanung für die Nachnutzung der Terminals A und B. Diese beiden Terminals sollen entsprechend des Raum- und Funktionsprogramms der Beuth Hochschule tiefgreifend saniert und umgebaut werden.
Die siganet-Leistungen umfassen die vollständige Erneuerung der Technischen Gebäudeausrüstung mit Labortechnik, Wärmeversorgung, Sanitärtechnik, Klima- und Lüftungstechnik, Brandschutzanlagen, Gebäudeautomation, IT, Starkstromanlagen, AV-Medientechnik und Beleuchtung. Bei der Erstellung des Bedarfsprogramms waren zu bearbeiten: die Erstellung des Nutzungskonzepts, die Ermittlung der Baukosten, das Aufstellen eines Rahmenterminplans, die Mitwirkung bei der Einpassplanung und das eigentliche Realisierungskonzept. Ausdrücklich ist der Ansatz der Integrationsplanung im gesamten Bereich der KG 400 gewählt worden. Es wurde also bereits in dieser frühen Projektphase ein gewerkeübergreifendes Automations- und Sicherheitskonzept erarbeitet. Dabei sind die wesentlichen Schnittstellen der technischen Gewerke untereinander sowie die Schnittstellen zum Hochbau festgelegt worden.
Die Umnutzung wird aber weiter von der Fertigstellung des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) abhängig sein. In einem Interview im Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) Ende Januar erklärte Philipp Bouteiller, Geschäftsführer der Tegel Projekt GmbH, dass er möglicherweise 2016 mit der Übernahme des Geländes rechne. Das Land Berlin hat für die Umnutzung des Flughafens eigens die Entwicklungsgesellschaft Tegel Projekt GmbH gegründet.
Ein wichtiger Schritt zum Aufbau dieser „Urban Tech Republic“ ist die Verlegung von Studienbereichen der Beuth Hochschule für Technik nach Tegel. Sie sollen Synergien mit den dort anzusiedelnden Unternehmen entwickeln. In diesem Sinne wurden passende Studienbereiche ausgewählt. Darüber hinaus sind für die Beuth Hochschule zentrale Einrichtungen wie Verwaltung, Bibliothek, Mensa/Cafeteria und eine Kindertagesstätte geplant.

Leistungen: Bedarfsplanung Technische Gebäudeausrüstung KG 400
Fertigstellung: Januar 2014
BGF: ca. 70.000 m²
Bauherr: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin, Abteilung V H Bedeutende Projekte
Projektleiter: Holger Wallmeier

Visualisierung: Andreas Schiebel
Weitere Infos finden Sie unter: www.berlintxl.de